Freitag, 22. April 2022

100 Jahre DR. MABUSE, DER SPIELER

Vor 100 Jahren, im April 1922 wurde in Berlin im Ufa-Palast am Zoo der I. Teil des Films Dr. Mabuse, der Spieler uraufgeführt: Der große Spieler. Ein Bild der Zeit. Einen Monat später kam der II. Teil in die Kinos: Inferno. Ein Spiel um Menschen unserer Zeit.

Der von Fritz Lang inszenierte und von seiner Frau, der Autorin Thea von Harbou geschriebene Film war eine Sensation auf den Kinoleinwänden. Mabuse ist ein größenwahnsinniger, gewalttätiger Despot, aber auch ein charismatischer Menschenführer und -verführer. Und diese Eigenschaften oszillieren unheilvoll mit dem psychischen Zustand der deutschen Gesellschaft im Schlagschatten der ersten Weltkriegskatastrophe und der in ihren Kinderschuhen taumelnden Weimarer Republik.

Die literarische Vorlage der beiden Filme war ein Roman von Norbert Jacques, den wir - ungekürzt - als Hörbuch produziert haben.

Bei einer direkten Bestellung beim Verlag erhalten Sie das Hörbuch zum Aktionspreis von 19,90 EUR/Brutto - inkl. Versandkosten Inland! Inhalt: 7 Audio-CDs, Gesamtspielzeit: 8 Stunden 31 Minuten. Als Betreff bitte den PROMOTIONSCODE vermerken: MABUSE100JAHRE!

Ihre Bestellungen senden Sie bitte an: kontakt@medianet-kassel.de

Zum direkten Download liegt das Hörbuch auch bei Audible bereit!

Diese Aktion läuft bis zum 30. Juni 2022! Weitere Informationen zum Hörbuch finden Sie in unserem Presseartikel

Samstag, 2. April 2022

... und ist sehr lesenswert!

Die ersten Besprechungen des Buches liegen mittlerweile vor, von:

Harald Mühlbeyer in der "Rheinpfalz" vom 21.4.2022: Die Widersprüchliche

Hans Helmut Prinzler, ehemaliger Direktor der Stiftung Deutsche Kinemathek in Berlin sowie des Filmmuseums Berlin!

35 mm. Retro Filmmagazin. Nr. 45. 03/2022.


Direktbestellungen bitte an: verlag@medianet-edition.de

Freitag, 18. März 2022

Bei der Verlosung mit dabei!


 

Donnerstag, 20. Januar 2022

Nun lieferbar!

Hier das Bestellformular für direkte Bestellungen!

Hier das Bestellformular für den Buchhandel

Zur weiteren Information die Pressemitteilung!


Samstag, 11. Dezember 2021

Einführungspreis bis 12. Januar 2022!

Wir bieten das Buch "Thea von Harbou. Die Frau, die METROPOLIS schrieb. Texte & Interviews" bis zum 12. Januar 2022 zum Einführungspreis von 18,90 EUR/Brutto an (zzgl. Versandkosten von 2,80 EUR (D)). Direktbestellungen bitte an den Verlag: verlag@medianet-edition.de oder über die Rückantwort!

Die Auslieferung des Buches erfolgt ab dem 12. Januar 2022!
 

Thea von Harbou. Die Frau, die METROPOLIS schrieb. Texte & Interviews. 143 Seiten, 3 Abb., Kassel: MEDIA Net-Edition 2021. ISBN: 978-3-939988-25-0
 
Weitere Informationen finden Sie in unserer Pressemitteilung!

Montag, 29. November 2021

Erscheint demnächst!

Die Drehbuchautorin, Schriftstellerin, Theater-Schauspielerin und Regisseurin Thea von Harbou (1888-1954) hat einen wesentlichen Einfluss auf die Entwicklung des deutschen Films ausgeübt; ihre Drehbücher waren von Anfang an mit den – aus heutiger Sicht – bedeutsamsten Regisseuren der Zeit wie Joe May, F.W. Murnau, Fritz Lang, Hans Steinhoff, Gustav Ucicky, Veit Harlan und Rolf Hansen verknüpft. Viele der diesen Regisseuren heute zugesprochenen 'filmischen Errungenschaften' in Bezug auf Kameratechnik, Architektur, Licht/Schatten etc. entstammten auch ihrer Fantasie.
Wahrgenommen wird sie aber heute – wenn überhaupt – vornehmlich nur noch als die ideologisch und künstlerisch fragwürdige Ehefrau von Fritz Lang, wird zumindest im Zusammenhang mit den gemeinsamen Filmen wie z.B. METROPOLIS (1927), SPIONE (1928), FRAU IM MOND (1929) und M – MÖRDER UNTER UNS (1931) als Drehbuchautorin mit erwähnt, oder sie wird einfach nur, aufgrund ihrer engagierten Mitarbeit am deutschen Film der Jahre 1933-1945, als ‚Nazisse‘ etikettiert.

Das Buch beinhaltet u.a. Interviews mit Zeitzeugen, die Thea von Harbou persönlich, sowohl privat als auch beruflich, erlebt haben: z.B. mit dem ehemaligen Kritiker des Berliner Film-Kurier Hans Feld, mit Conrad von Molo, dem (Mit-)Cutter des Films DAS TESTAMENT DES DR. MABUSE, mit dem Drehbuchautor Felix Lützkendorf, ihrer Büromitarbeiterin Michaela Sarma, geb. Purzner, mit Vinajak Tendulkar, dem Neffen ihrer ‚großen Liebe‘ Ayi Tendulkar, und mit ihrer letzten Sekretärin Elfriede Nagel, geb. Saring. 

Außerdem findet der Leser, neben einem Essay zu Leben, Werk und Bedeutung von Thea von Harbou, Beiträge, die – teilweise – neue Sichtweisen auf ihre Biografie werfen: von ihrer Cousine Anne-Marie Durand-Wever, ihrer Sekretärin Hilde Guttmann, dem Regisseur Arthur Maria Rabenalt, dem Indien-Kenner Lothar Günther über ihre Beziehungen zu Indien und von dem Herausgeber des Buches über ihre unbekannte Lebens- und Arbeitssituation in den Jahren 1945-1949.

Anfragen an den Verlag: verlag@medianet-edition.de

Dienstag, 5. Oktober 2021

Neue Newsletter-Aktion gestartet!

Es wurde aber auch Zeit: https://www.keiner.de/keiner/newsletter/webarchiv/1631784946704547.php

Donnerstag, 16. September 2021

Unsere Buch-/E-Book-Reihe "Filme zum Lesen"!

Die Reihe "Filme zum Lesen" widmet sich den literarischen Texten, die Filmklassikern zugrundeliegen oder zugleich mit den Drehbüchern entstanden sind! Weitere Bücher der Reihe sind in Planung!

Samstag, 7. August 2021

Unsere Werbestories bei Pinterest!

Werbestory DR. MABUSE, DER SPIELER nun auch komplett bei Pinterest zur Ansicht. 25 x die Geschichte/Entwicklung des Hörbuchs, Nr. 3 der Reihe "Filme zum Hören". Hier der Link!

Der erste Post der Werbestory


 

Dienstag, 20. Juli 2021

Sommer-Aktion gestartet!